Hempcare


Hanf zum Blühen bringen.

Viele Menschen haben noch Berührungsängste mit der Hanfpflanze, die Stigmatisierung der Illegalisierung wirkt noch nach. 

Doch bei Hempcare glaubt man, an die Kraft des guten Arguments und dass auf lange Sicht, die Nutzung von Hanf als Kulturpflanze weiter voranschreiten wird. Ihr Ziel ist keine milieugebundene Kifferkultur, sondern eine grundsätzliche Cannabiskultur. Die Kulturpflanze Hanf ist seit tausenden Jahren fester Bestandteil der Landwirtschaft. Damit einher ging mündlich tradiertes Wissen über die Heilkraft der Hanfpflanze, ein Wissen, das in den letzten Jahrzehnten leider etwas in Vergessenheit geraten ist.   

Zur Entfaltung dieses Potentials möchte Hempcare Ihren Teil beitragen. Aus diesem Grund haben Sie sich folgenden Zielen verschrieben: Qualität, Nachhaltigkeit, Fortschritt

 Hanf hat Qualität: Zu jedem der Produkte liegt ein Laborbericht auf, in welchem der exakte CBD-Gehalt aufgeführt wird. Selbstverständlich sind die Produkte gänzlich frei von Pestiziden und aus biologischer österreichischer Landwirtschaft. 

Hanf ist nachhaltig: Auch wenn die derzeitigen Anbaubestimmungen in Österreich zum Teil Ihren  Qualitätsstandards nicht stand halten können ist Ihnen Regionalität und Nachhaltigkeit ein Anliegen.
 So produziert Hempcare seit 2019 in der firmeneigenen Landwirtschaft CBD-haltigen Nutzhanf und beziehen alle Drittprodukte so regional wie möglich. Nachhaltigkeit wird vor allem durch ein durchdachtes Verpackungs- und Energieverbrauchskonzept sicherstellen.

Hanf kann mehr:  Sie glauben außerdem, dass CBD erst den Anfang der Nutzung der Hanfblüte bedeutet. Es gilt hier weiterzudenken. Welche weiteren Cannabinoide können genutzt werden? Hempcare möchte nicht nur CBD, sondern das gesamte Potential von Hanf zum Blühen bringen. 

CBD ist ein großartiger erster Schritt für die Nutzung der Hanfblüten, aber hier ist noch lange nicht Schluss.

 

Alle Produkte

Paul 

"Wir erkennen die Pionierrolle, in der sich derzeit CBD-Geschäftslokale befinden, unumschränkt an. Uns ist bewusst, dass es sich hierbei um ein derzeit noch kontroverses gesellschaftliches Thema handelt, weswegen wir uns hier einem Ziel verschrieben haben: Vorurteile abzubauen.

Wir wollen ein Bild transportieren, in dem Cannabis nicht als gefährliche Droge und Suchtmittel betrachtet wird, sondern als hilfreiche Pflanze für den Menschen. Wir bekennen uns zwar grundsätzlich zum Legalisierungsgedanken, unser Interesse gilt jedoch nicht der Nutzung als Rauschmittel. Wir möchten das Potential von Cannabis exemplarisch am Beispiel von CBD aufzeigen und auch Personen, welche bisher keine Berührungspunkte mit Hanf hatten, die Pflanze näherbringen. Cannabis hat für uns alle etwas zu bieten, man muss sich der Thematik nur mit offenen Augen und Ohren nähern."